SARS-CoV-2

Corona verlangt eine noch wirksamere Selbstorganisation

Die Corona-Pandemie hat bei vielen die eigene Arbeitswelt kleiner werden lassen: Seit nun mehr als einem Jahr überschneiden sich Home, Office und Begriffe wie Strukturen, Grenzen und Vereinbarkeit. Die Zeit des Arbeitsbeginns ist auf einmal nicht mehr durch öffentliche Verkehrsmittel vorgegeben, auch die Pausengestaltung muss eigenständig geregelt werden und das familiäre Alltagsleben kommt – manchmal zu stark beeinflussend – extrem nahe.

Einige Menschen beurteilen diese Vorkommnisse mehrheitlich als Chance, andere fühlen sich darin eher bedroht. Auch wenn zunehmend modernere Arbeitsformen immer mehr Fuss fassen, blieben doch viele Arbeitsverhältnisse sehr traditionell. Selbstorganisierte Mitarbeitende sind aber in einer komplexen Welt mit Pandemie immer mehr gefragt. Unternehmen sind jetzt gefordert, schnell und flexibel auf die stattfindenden Marktveränderungen zu reagieren sowie laufend mit Innovation zu entgegnen.